Great Ocean Road: Einzigartige Tour entlang des Southern Ocean

Great Ocean RoadDie Great Ocean Road bietet Australien-Besuchern eine der einzigartigsten und atemberaubendsten Touren in Down Under. Die gewaltige, kilometerweite Panoramastraße durchbricht die majestätische Landschaft der australischen Südküste und trennt dabei den Southern Ocean vom dichten australischen Regenwald. Als Tor zur Great Ocean Road wird der kleine Ort Torquay bezeichnet, der gleichzeitig ein beliebtes Surfer-Revier ist. Surfer aus aller Welt treffen sich hier am legendären Jan Juc oder Bells Beach. Entlang des Southern Ocean schlängelt sich die 250 Kilometer lange Straße weiter, vorbei an den riesigen Eukalyptusbäumen und mächtigen Wasserfällen des Otway National Parks. Die Steilküste wird dabei vom Port Cambel National Park bewuchert. Diese Teilstrecke der Great Ocean Road trägt den Namen Ship Wreck Coast, da hier so manche Schiffe an den vielen Riffs auf Grund liefen.

12 Apostel, Warrnambool & Port Fairy

Doch die größte Attraktion des Otway National Parks sind die 12 Apostel, die gleichzeitig als Wahrzeichen für die Great Ocean Road stehen. Die ockerfarbenden Felsen ragen teilweise bis zu 65 Meter aus dem Meer und bieten den Besuchern ein spektakuläres Farbspiel im Licht des Sonnenauf- und Untergangs. Doch die starke Brandung des Southern Ocean nagt am Kalkstein der Felsen. Mehr und mehr wird dieser abgetragen und stürzt langsam in sich zusammen. Neben der außergewöhnlichen Natur bietet die Great Ocean Road Tour auch einzigartige Küstenorte. In der Nähe des alten Walfängerortes Warrnambool beispielsweise lassen sich von Anfang Mai bis Ende September riesige Wale sichten. In Port Fairy, einem alten Fischerstädtchen am River Mogne, endet schließlich die 250 Kilometer lange Great Ocean Road. Der kleine Ort konnte sich seinen Kolonialcharakter erhalten. Bei einem Spaziergang durch die Straßen von Port Fairy lassen sich etwa 50 Gebäude im Stil des Kolonialismus bewundern. Zum Abschluss der Great Ocean Road Tour kann man in dem Fischerort etwas ganz besonderes genießen, das Kultbier der australischen Südküste, das sogenannte “VB“ (Victoria Bitter).

Wissenswertes

Geschichte
Mit Pickeln und Schaufeln bewaffnet schlugen von 1919-1932 tausende von australischen Soldaten die Great Ocean Road in die harten Felsen der australischen Steilküste. Der Bau war eine Art Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für Heimkehrer aus dem Ersten Weltkrieg. Damit erschlossen sie die Region entlang des Southern Ocean, die bis dahin nur mit dem Schiff erreichbar war.

Events
Am legendären Surfer-Treffpunkt in Torquay finden jährlich zu Ostern die besten Surfer der Welt zusammen und tragen das Rip Curl Pro, das älteste Rennen der World Championship Tour aus.

Museen, Kultur & Kunst
In Torquay befindet sich das Surfworld- Museum, das die Welt der Surfer betrachtet und gleichzeitig an berühmte Surf-Stars erinnert. Warnamboll bietet das einzigartige Flagstaff Hill Maritime Museum & Village, ein nachgebauter Hafen aus viktorianischer Zeit. Das Museum stellt die australische Geschichte der Seefahrt da und geht dabei insbesondere auf den alten Walfängerort Warnamboll ein.

Be Sociable, Share!