Neuseeland: Nord- & Südinsel im Überblick

Neuseeland

Neuseeland

Neuseeland ist eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen. Sowohl die markante Nordinsel mit ihren zahlreichen Stränden, der markanten Vulkanlandschaft und der subtropischen Vegetation als auch die sehr abwechslungsreiche Südinsel mit ihren Gletschern, hohen Bergen und glasklaren Seen werden jedes Jahr von unzähligen reiselustigen Menschen ausgiebig erkundet. Bei 4,5 Millionen Einwohnern und einer Fläche von 68.680 km² ergibt dies eine Bevölkerungsdichte von gerade einmal 16,4 Einwohner pro km² (Vergleich: Deutschland hat eine Bevölkerungsdichte von 229 Einwohner pro km²). Dies ist vermutlich auch der Hauptgrund, warum es so viele Deutsch ins ca. 18.000km entfernte Neuseeland zieht.

Städte auf der Nord- & Südinsel

Nordinsel
Der Nordteil der grünen Insel ist deutlich belebter und folglich auch erschlossener als die Südinsel. Sowohl die Metropole Auckland als auch die Hauptstadt des Landes, Wellington, befinden sich im Norden Neuseelands. Aber auch die relativ großen Städte Napier, Hamilton, Palmerston North, Tauranga und Rotorua liegen auf der Nordinsel.

Südinsel
Die Südinsel charakterisiert sich durch deutlich mehr unberührte Natur und ein sehr markantes, oft wechselndes Landschaftsbild. Dennoch gibt es auch hier ein paar Städte, die aufgrund ihres kulturellen Angebots, der Nähe zum Meer sowie der interessanten Architektur auch von touristischem Interesse sind. Hier wären beispielsweise die vom Erdbeben noch immer schwer betroffene Stadt Christchurch, die Studentenstadt Dunedin sowie das ganz im Süden Neuseelands liegende Invercargill aufzuführen.

Wer sich für Neuseeland und seine faszinierende Natur sowie seine modernen, wenn auch oftmals recht verschlafenen Städte interessiert, der kann sich hier Bilder einer Neuseeland Rundreise anschauen und selbst ein paar authentische Eindrücke gewinnen.

Be Sociable, Share!